OeTTINGER Brauerei in Mönchengladbach ist fit für die Zukunft

Investitionen in Höhe von zehn Millionen Euro, tonnenschwere Stahlkolosse und zehn Monate Bauzeit: Mit der Installation von 16 neuen Drucktanks und dem Ersatzneubau des Drucktankkellers haben wir den Standort in Mönchengladbach umfassend modernisiert und für die Zukunft effizient aufgestellt. Die Tanks dienen zur Lagerung des fertigen Bieres, ehe es in die Abfüllung geht.

„Mönchengladbach ist nach dem Hauptsitz in Oettingen unser zweitwichtigster Brauereistandort und spielt innerhalb der Gruppe eine ganz wichtige Rolle. Hier befinden sich unsere Forschung, Entwicklung und das Technologiezentrum, außerdem wird von hier aus ein großer Teil unserer Logistik koordiniert“, erklärt unser technischer Geschäftsführer Dr. Andreas W. Boettger.

Nun freuen sich unsere Mitarbeiter nach fast einjährigem Bauvorhaben über ihre neueste, große Modernisierungsinvestition – wobei groß hier wörtlich genommen werden kann: Die neuen Drucktanks in drei verschiedenen Größen sind imposante 24 bis 30 Meter hoch, wiegen leer bis zu 30 Tonnen und haben einen Durchmesser von 4,20 Metern. Die größten Tanks besitzen ein Fassungsvermögen von ca. 350.000 Litern. Ein Beispiel: Würde sich jeder Zuschauer bei einem ausverkaufen Heimspiel von Borussia Mönchengladbach zwei Bier kaufen wäre der größte Tank nach drei Spieltagen ausgetrunken.

„Wir sind dafür bekannt, die Dinge etwas anders anzupacken und unserer Zeit voraus zu sein. Sowohl in technischer als auch in qualitativer Hinsicht setzen wir in unserer Branche seit Jahren Standards“, so Dr. Andreas W. Boettger. 2013 nahmen wir eine Abwasserbehandlungsanlage in Betrieb, die über die Rückgewinnung von Biogas während der Abwasservorbehandlung einen spürbaren Anteil von Erdgas einspart. Das gewonnene Biogas wird als erneuerbare Energie in der Produktion zur Erwärmung von Heißwasser im Kesselhaus eingesetzt. Außerdem installierten wir 2015 als Erster in der Branche eine großtechnische Membranfilteranlage, die eine sanfte Filtration und Klärung des Bieres mit geringem Energieaufwand ermöglicht. Eine Zukunftstechnologie, die mittlerweile auch von anderen Betrieben eingesetzt wird. „Zusammen mit der dazugehörigen Prozesstechnik werden uns die Tanks helfen, unsere Energiebilanz weiter zu verbessern, Wasser einzusparen und Abwasser zu minimieren“, freut sich Dr. Andreas W. Boettger.

Am 20. September wurden die Anlagen im Rahmen eines Mitarbeiterfests zusammen mit Mönchengladbachs Oberbürgermeisters Hans Wilhelm Reiners feierlich in Betrieb genommen.

Kaiserwetter: Passend zur Eröffnung präsentierte sich auch Petrus von seiner besten Seite.

AUCH INTERESSANT

Investition für das beste Bier aus Mönchengladbach

Aus Bürgstadt im Odenwald über Main und Rhein an den Neusser Hafen und weiter nach Mönchengladbach: Diese Strecke legten und...

Mönchengladbach: OeTTINGER Brauerei investiert in Standort – Mayer kündigt Rückzug an

Auf der Belegschaftsversammlung unseres Standorts Mönchengladbach, zu der der Betriebsrat am vergangenen Freitag eingeladen hatte, war mächtig viel los: Langjährigen...

Politischer Besuch am OeTTINGER Standort Gotha

Jakob von Weizsäcker (SPD), Mitglied des Europäischen Parlamentes, war heute gemeinsam mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider zu Gast am Thüringer...