Gute Entwicklung in der Oettinger Brauerei Braunschweig

Braunschweig, 28. November 2016. Rund 70 Teilnehmer waren am vergangenen Donnerstag der Einladung des Betriebsrates zur Belegschaftsversammlung in Braunschweig, Zweigniederlassung der Oettinger Brauerei GmbH gefolgt. Bei der Veranstaltung berichtete Marco Urban, Vorsitzender des Betriebsrates, über die Arbeit des Gremiums und die Entwicklungen am Standort seit dem letzten Treffen im März. Seine Ausführungen begleitete auch der Vorsitzende des Gesamt-Betriebsrates Volker Ackermann.

Geschäftsführer Michael Mayer bekräftigte auf der Veranstaltung den Zusammenhalt am Standort Braunschweig und in der gesamten Unternehmensgruppe. Außerdem zog er Bilanz über die Aktion „Oettinger stellt sich dem Blindtest“. „Als erste deutsche Brauerei haben wir uns in diesem Sommer dem bundesweiten Blindtest gestellt und aktiv dazu eingeladen, das eigene Bier mit Wettbewerbsprodukten zu verkosten“, so Mayer. „Die hohen Reichweiten von 27,3 Millionen Usern sprechen für sich. Mehr als 22.000 neue Fans gewann unsere Marke in diesem Zeitraum auf Facebook, Instagram und YouTube. Unsere Videoclips wurden auf Facebook mehr als 1,17 Millionen mal abgerufen.“

Gesellschafterin Pia Kollmar dankte allen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit. Sie betonte, dass es für den unternehmerischen Erfolg unerlässlich sei, dass alle ein gemeinsames Ziel vor Augen hätten. Betriebsleiter Winrich von Bierbrauer informierte die Teilnehmer schließlich über die Produktionszahlen. Der Azubi Shannon Luther berichtete über das Event in Oettingen, bei dem sich Lehrlinge aller vier Standorte am Stammsitz getroffen haben. Diese Veranstaltung war der Auftakt für ein, von nun an, jährlich stattfindendes Treffen aller Auszubildenden der Gruppe. Damit will die Brauerei den Wissenstransfer und den Austausch zwischen den Auszubildenden weiter verbessern.

v.l. Michael Mayer (Geschäftsführer), Marco Urban (Betriebsrat), Pia und Ingrid Kollmar, Volker Ackermann (Vorsitzender Gesamtbetriebsrat)

Über OeTTINGER
Mit einem Ausstoß von rund 9,3 Mio. Hektoliter zählt die Oettinger Gruppe zu den größten Bierbrau-Unternehmen in Deutschland. Jährlich werden ca. zwei Milliarden Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken abgefüllt. Das Familienunternehmen mit Sitz im bayerischen Oettingen und ca. 1.050 Mitarbeitern existiert seit dem Jahr 1731. Neben einer lückenlosen Qualitätskontrolle, einer hochmodernen Produktion an vier Standorten, zwei Logistikzentren und einem großen Umweltbewusstsein legt das Unternehmen großen Wert auf eine attraktive Preisgestaltung – ermöglicht durch einen effizienten Direktvertrieb. Oettinger Produkte werden weltweit vertrieben. Seit März 2013 ist das gesamte Bier-Sortiment mit dem offiziellen Siegel „Ohne Gentechnik“ gekennzeichnet – im Frühjahr 2015 wurde die Kennzeichnung „Ohne Gentechnik“ bzw. „Non GMO“ auf die Biere im Export ausgeweitet.

AUCH INTERESSANT

Goldregen für OeTTINGER: Beliebte Originale mehrfach von DLG-Jury ausgezeichnet

Bei den diesjährigen Qualitätsprüfungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) belegen vier OeTTINGER Originale die Top-Platzierung: Goldmedaillen erhielten die Biersorten Alt und Bock sowie das naturtrübe...

Der OeTTINGER Brauprozess

Es heißt: „Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ Stimmt. Denn auch unsere Braumeister wissen genau, was sie wollen:...

Das Reinheitsgebot von 1516

Am 23. April 1516 auf dem Landständetag zu Ingolstadt von Bayerns Herzog Wilhelm IV. erlassen, bietet das in aller Welt...