OeTTINGER Brauereigeschichte: Wie aus den Höhenbergers die Kollmars wurden

Bei reichlich Bier, aber auch reichlich Wein heiratet Hedwig Höhenberger in der seit Jahrhunderten familieneigenen Forstquell Brauerei im südfränkischen Fürnheim 1935 den Volksschullehrer Otto J. Kollmar. Ihr Bruder Georg, der Brauerei-Erbe, fällt in den letzten Kriegswirren. Hedwig und Otto entschließen sich, gemeinsam die Verantwortung für die Brauereigaststätte zu übernehmen. Und später, die Genossenschaftsbrauerei im nahegelegenen Oettingen – unsere heutige OeTTINGER Brauerei – zu erwerben.

Das Brautpaar Hedwig und Otto j. Kollmar (Mitte) 1935 in der Forstquell Brauerei.

In der Forstquell Brauerei wird auch heute noch kräftig gefeiert (wenn nicht gerade Corona ist). Zum Beispiel beim Vollmondsudfest oder dem jährlichen Bockbier-Anstich. Pia Kollmar, die Enkelin von Hedwig und Otto, ist auf jeder Veranstaltung im Stammhaus der OeTTINGER Brauerei ganz vorne mit dabei.

Kein Bockbier-Anstich ohne Brauerei-Chefin Pia Kollmar (links).

AUCH INTERESSANT

Top-Qualität aus Tradition: OeTTINGER für langjährige Produktqualität von DLG ausgezeichnet

Ausgezeichnete Produktqualität ist eine gute OeTTINGER Tradition: Deshalb wurden unsere Standorte in Oettingen, Mönchengladbach und Braunschweig jetzt einmal mehr von...

OeTTINGER Brauereigeschichte: Vom liegenden zum stehenden Bier

Bald ist es ein halbes Jahrhundert her: Im Jahr 1972 trafen in Oettingen unsere ersten richtig großen Lagertanks ein. Wir...

Der Mut, eigene Wege zu gehen: Wie Günther Kollmar unsere Erfolgsgeschichte prägte

Geschichte wollte Günther Kollmar (1937 bis 2013) als junger Mann zu seinem Beruf machen, und diesen Wunsch hat er sich...